Die monumentale Villen

Sie sind hier

Das Umland und die Hügel Luccas ist von Villen “übersät“, die überwiegend zwischen dem 15. Und 19. Jahrhundert erbaut wurden. Sie dienten als Sommerresidenz der erhabenen Stände. Für Lucca sind sie heute ein Erbe von außergewöhnlicher Schönheit.

Die meisten der Villen befinden sich noch im Privatbesitz, der von Generation zu Generation von den übertragen wurde. Es handelt sich bei diesen Villen um wahrhaftige Kunstwerke, die mit ihren großen Parkanlagen und Teichen, Bogengängen und den freskenbedeckten Sälen eine intime und meditative Atmosphäre verbreiten.

Karte herunterladen

Villa Bernardini
Descrizione:

Bernardo Bernardini ließ 1615 die Villa Bernardini erbauen und ist ein bemerkenswertes Exemplar der Architektur der Spätrenaissance.

Villa Grabau
Descrizione:

Eingebettet zwischen Ebene und Hügel liegt am Ende einer langen Zufahrtsallee eine der drei bedeutendsten Renaissanceresidenzen im Raum Lucca. Villa Grabau schenkt dem Reisenden Eindrücke unvergänglicher Zeiten.

Villa Mansi
Descrizione:

Die Villa wurde wie Villa Segromigno erbaut und von der Familie Mansi im 17. Jahrhundert erworben. 

Villa Oliva
Descrizione:

Ein genaues Erbauungsjahr der Villa Oliva ist nicht bekannt. Der architektonische Stil lässt sich auf ein Projekt des berühmten Luccheser Architekten und Bildhauers Matteo Civitali zurückführen. Er lebte in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhundert.

Descrizione:

Der Eingang an den Marställen verlockt dazu, die versteckten Winkel des Parks der Villa zu entdecken. Entlang eines mit Kamelien umsäumten Weges fließt ein Bach mit kleinen Wasserfällen, Brücken und Tümpeln.

Seiten